Westlicher Promenadenring

Dresden


Die Anlage eines Promenadenrings um den Altstadtkern ist ein vorrangiges Planungsziel Dresdens. Der Verlauf der ehemaligen Festungsanlage soll im Stadtbild wieder erlebbar werden und die Außenkante der Altstadt definieren. Gleichzeitig soll um die Altstadt ein Grüngürtel mit hoher Aufenthaltsqualität entstehen.

Der westliche Promenadenabschnitt bekommt klare räumliche Kanten, die durch einen großzügigen Granitrahmen und eine umlaufende Platanen-Baumreihe gebildet werden. Der ehemalige Festungsgraben wird durch leicht abgesenkte, parterreartige Wiesenflächen nachvollziehbar.

Die ehemals charakteristischen Plätze, die den Ring um Dresden rhythmisch gliederten, werden wieder klar herausgearbeitet und bilden ein stadträumliches Gerüst. Dazu gehören im Planungsbereich der südliche Postplatz und der Dippoldiswalder Platz. Sie werden als Eingangsplätze in den westlichen Promenadenabschnitt gestaltet. Neben einer neu gestalteten Brunnenanlage am südlichen Postplatz wird am Dippoldiswalder Platz ein historischer Schalenbrunnen wieder neu errichtet.